AGBs

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 2014

 

 

Hier finden Sie unsere AGBs in PDF Format:  PDF Download


I.) ALLGEMEINES


1. Für sämtliche von MAJESTIC-Train Deluxe GmbH, FN302000v,
(nachfolgend „MAJESTIC“) organisierte bzw. durchgeführte
Fahrten sowie für sämtliche von MAJESTIC sonst in diesem
Zusammenhang erbrachten Leistungen (Veranstaltungen etc.) gelten
ausschließlich die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen erlangen nur dann
Rechtswirksamkeit, wenn sie von unserer Geschäftsführung
schriftlich bestätigt wurden. Anders lautende Bedingungen, die
MAJESTIC zugesendet werden, sowie abweichende mündliche
Vereinbarungen entfalten keine Rechtswirksamkeit.


2. Die Offertlegung, der Vertragsabschluss, Vorbereitung und
Überwachung zum Ablauf der Zugreise sowie die Verrechnung
finden in allen Fällen in Wien statt.


3. Der Vertrag zwischen MAJESTIC und dem Besteller kommt erst
durch die schriftliche Annahme durch MAJESTIC zustande. Die
Zahlung des Gesamtbetrages wird nach Annahme der Bestellung
fällig.


4. Wir verwenden für unsere Fahrten, soweit wie möglich, historische
Fahrzeuge, welche aufgrund umfangreicher Wartungsarbeiten nicht
immer zur Verfügung stehen können. Aus diesem Grunde sind wir -
auch während einer Fahrt - berechtigt, aus technischen Gründen die
von uns angebotenen Fahrzeuge gegen andere, auch neuere
Fahrzeuge mit anderen Ausstattungsmerkmalen auszutauschen, ohne
dass der Kunde daraus Ansprüche ableiten kann. Dasselbe gilt für
die historischen Triebfahrzeuge, welche aus technischen Gründen
gegen moderne Fahrzeuge, auch einer anderen Antriebsart
(Dampf/Elektro/Diesel) ausgetauscht werden können.


5. Ferner sind wir bei Leistungen, die über die Vermietung von
Waggons und Organisation der Fahrt hinausgehen, berechtigt, uns
Dritter zu bedienen.


6. Die Teilnehmeranzahl kann bis 20 Tage vor Abfahrt bis zur
Mindestteilnehmeranzahl kostenfrei verändert werden.


II.) ZAHLUNGSBEDINGUNGEN


1. Preise werden ausschließlich in EURO angeboten. Quotierungen in
anderen Währungen dienen lediglich der Information und sind
unverbindlich.


2. Zahlungsziele für Charterfahrten / Gruppenfahrten: Der Kunde ist
verpflichtet, den Gesamtpreis für die bestellten Leistungen im voraus
wie folgt zu bezahlen:


10 % des Gesamtbetrages bei Offertannahme / Bestätigung


+ 20% des Gesamtbetrages 60 Tage vor Fahrtbeginn


+ Restbetrag spätestens 14 Tage vor Beginn der Fahrt


+ allfällige Restzahlungen prompt nach Erhalt der
Endabrechnung.


3. Zahlungsziele für Publikumsfahrten / Einzeltickets:
Der Kunde ist verpflichtet, den Gesamtpreis für die bestellten
Leistungen prompt nach Rechnungserhalt zu bezahlen. Erst nach
erfolgtem Zahlungseingang erlangt die Bestellung Gültigkeit und
erhält der Kunde eine verbindliche Reservierungsbestätigung.

Im Falle eines Nichtantrittes der Reise wird der Ticketpreis nicht refundiert.


4. Zahlungen müssen so überwiesen werden, dass sie rechtzeitig zu den
vorgeschriebenen Fristen auf unserem Konto eintreffen.


5. Sollte der gesamte Fahrtpreis nicht spätestens 8 Arbeitstage vor dem
vereinbarten Fahrttermin auf unserem Konto eingelangt sein, so ist
die MAJESTIC unbeschadet sonstiger Rechte berechtigt, unter
Setzung einer zweitägigen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten.


III.) RÜCKTRITT VOM VERTRAG


1.  Gilt ausschließlich für Charterfahrten:

Der Besteller ist berechtigt, auch außerhalb der gesetzlich
vorgesehenen Fälle jederzeit schriftlich vom Vertrag zurückzutreten.
Im Falle eines solchen Rücktrittes sind wir berechtigt, folgende
Stornogebühren zu verrechnen:
i. bis 60 Tage vor Fahrtbeginn: 10 % der Gesamtkosten;
ii. ab 59 Tage bis 14 Tage vor Fahrtbeginn: 30 % der
Gesamtkosten;
iii. ab 13 Tage vor Fahrtbeginn: 100 % der Gesamtkosten
Diese Stornogebühren werden mit dem Eingang der
Rücktrittserklärung des Bestellers am folgenden Tag fällig.


2. Die MAJESTIC wird von der Vertragserfüllung befreit und kann
durch schriftliche Erklärung an den Besteller vom Vertrag
zurücktreten, wenn
• die Erbringung der vereinbarten Leistung durch ein von außen
kommendes, unvorhergesehenes und mit zumutbaren Mitteln nicht
abwendbares Ereignis (insbesondere staatliche Anordnung,
Streiks, Krieg und kriegsähnliche Zustände, Epidemien,
Naturkatastrophen, Unfälle, Zusammenbruch der öffentlichen
Ordnung sowie technische oder organisatorische Gründe, die die
Unpassierbarkeit der Strecke oder sonstige Undurchführbarkeit
der Fahrt zur Folge haben etc.) unmöglich wurde;


• wenn andere an der vertraglich vereinbarten Gesamtleistung
beteiligte Leistungsträger (insbesondere andere Bahn- oder
Busunternehmen) die Erbringung der vertraglich vereinbarten
Gesamtleistung aus welchem Grund auch immer verhindern.


IV.) NO-SHOW


No-show liegt vor, wenn der Besteller die Reise zum vorgesehenen
Zeitpunkt nicht antritt, weil es ihm am Reisewillen mangelt oder
wenn er die Abreise wegen einer ihm unterlaufenen Fahrlässigkeit
oder wegen eines ihm widerfahrenden Zufalls versäumt. In diesem
Fall kommen die Stornogebühren in Punkt III.1.iii zur Anwendung.


V.) GEWÄHRLEISTUNG UND SCHADENERSATZ


1. Falls infolge höherer Gewalt eine Absage oder Änderung der Fahrt,
von Teilen der Fahrt, oder der zugesagten Dienstleistungen oder
Einrichtungen erforderlich wird, stehen dem Besteller keinerlei
Ersatzansprüche zu. Unter höherer Gewalt sind insbesondere
staatliche Anordnung, Streiks, Krieg und kriegsähnliche Zustände,
Epidemien, Naturkatastrophen, Unfälle, Zusammenbruch der
öffentlichen Ordnung sowie technische oder organisatorische
Gründe, die die Unpassierbarkeit der Strecke oder sonstige
Undurchführbarkeit der Fahrt zur Folge haben, zu verstehen.


2. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Einhaltung der von uns
vorgelegten Fahrpläne, da unsere Züge gegenüber dem Planverkehr,
selbst dem Plangüterverkehr benachrangt sind. Wir haften daher
ausschließlich für den Transport zu einer bestimmten Destination,
nicht jedoch für eine bestimmte Ankunftszeit. Gewährleistungs- und
Schadenersatzansprüche des Bestellers jeglicher Art aufgrund der
Nichteinhaltung der Ankunftszeiten sind daher ausgeschlossen.


3. Für sonstige Schäden, insbesondere für das Abhandenkommen, die
Zerstörung oder die Beschädigung von Sachen aus dem Eigentum
der Fahrtteilnehmer, haften wir nur, wenn diese Schäden von uns
oder von einer Person, für die wir nach den gesetzlichen
Bestimmungen einzustehen haben, vorsätzlich oder grob fahrlässig
verschuldet worden sind.


4. Den Fahrtteilnehmern ist grob anstößiges Benehmen sowie jedes
Verhalten, durch das andere Personen oder Eigentum der
MAJESTIC gefährdet werden könnten, untersagt. Fahrtteilnehmer,
die dieser Vorschrift oder den notwendigen Anordnungen des
Begleitpersonals zuwider handeln, haften uns für alle Schäden, die
uns dadurch verursacht worden sind, einschließlich von
Schadenersatzansprüchen, die dritte Personen aufgrund dieses
Verhaltens an uns zu stellen berechtigt sind. Außerdem sind wir
berechtigt, solche Fahrtteilnehmer ohne irgendeine Ersatzleistung in
Bahnhöfen während eines Aufenthaltes aus dem Zug zu weisen.


5. Der Besteller haftet uns gegenüber auch für das Verhalten seiner
Gäste und Vertragspartner.


VI.) PREISÄNDERUNG


Diese Bestimmung gilt nicht für Verträge mit Verbrauchern im
Sinne des Konsumentenschutzgesetzes.
Die MAJESTIC behält sich vor, den mit der Bestellung bestätigten
Gesamtbeförderungspreis zu erhöhen, sofern der Reisetermin mehr
als 2 Monate nach dem Vertragsabschluss liegt und die Erhöhung
nicht mehr als 10% des Preises beträgt.


VII.) FOTO- UND VIDEORECHTE


Der Besteller erlaubt bei Buchung einer Veranstaltung, dort
aufgenommenes Bild- und Videomaterial zu Werbezwecken und
Veröffentlichungen zu benutzen. Der Besteller tritt damit seine
persönlichen Bildrechte kostenlos ab und willigt der
Veröffentlichung ein.
Sollte der Teilnehmer mit dieser Regelung nicht einverstanden sein,
muss er zusammen mit der Anmeldung einen schriftlichen
Widerspruch zu diesem Punkt VI bei MAJESTIC einreichen.


VIII.) ERFÜLLUNGSORT, ANZUWENDENDES RECHT UND
GERICHTSSTAND


1. Als Erfüllungsort für sämtliche uns gegen den Besteller zustehende
Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche, wird Wien
vereinbart.


2. Auf alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem
Vertrag ist ausschließlich österreichisches Recht, unter Ausschluss
des UN-Kaufrechts und allfälliger Kollisionsnormen, anzuwenden.


3. Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag
ist das sachlich zuständige Gericht Wien Innere Stadt zuständig.


Klosterneuburg, am 1.04.2014

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.